Smart City – Energy and Environment

Garching, 27.06.2018. Im Rahmen der Smart City Tech Partnership fanden sich Vertreter der Smart City-Initiativen aus Tschechien mit den Smart City-Akteuren des IuK-Clusters BICCnet zu einem ersten Austausch zusammen. Am Ende des Workshops sollte einer engeren Zusammenarbeit nichts mehr im Wege stehen.

Um die Smart City Tech Partnership auch in andere Regionen Europas auszuweiten engagierte sich das BICCnet Team um den Kontakt zu weiteren Clustern Europas außerhalb der bestehenden Partnerschaften. Über das Generalkonsulat der Tschechischen Republik in München kam der Kontakt zum Czech Smart City Cluster (CSCC) zustande. Gemeinsam moderierten Lydie Holinková vom Generalkonsulat der Tschechischen Republik zusammen mit Clusterleiter Sascha Stöppelkamp und Willi Steincke vom BICCnet die Veranstaltung.

Wichtigstes Ziel dieses ersten Treffens war eine engere bayerisch-tschechische Kooperation rund um das Thema Smart City aufzubauen. Zum Einstieg wurden die zuständigen Cluster vorgestellt. Auf deutscher Seite präsentierte Sascha Stöppelkamp, Leiter des Bayerischen I&K-Clusters BICCnet das ZD.B sowie dessen Digitalisierungs-Aktivitäten in Bayern. Ferner wurde von ihm die „Smart City Tech Partnership“ vorgestellt, welche als Zusammenschluss von 8 europäischen Technologie-Netzwerken Städten innerhalb und außerhalb der Europäischen Union dabei helfen soll, resilienter im Hinblick auf die fortschreitende Digitalisierung zu werden. Dazu wird das BICCnet dieses Jahr, u.a. eine Delegationsreise nach Singapur unternehmen und am Smart City Expo World Congress in Barcelona mit Bayerischen Technologiepartnern teilnehmen.

Auf tschechischer Seite präsentierten Herr Pavel Nemecek und Herr Kamil Gross das CSCC, eine Gruppe aus Wissenschaft, Schulen, Unternehmen, Banken und Start-ups. Er berichtete über die Aktivitäten des Clusters und sein Konzept „to make cities clever and better for people“ sowie die Ambition, eine führende nationale Plattform im Bereich Smart City zu werden. Zudem wurde als Pilotprojekt das Smart City Polygon erläutert, welches besonders die Arbeit und das Bewusstsein von Smart City Techs in Praxis und Öffentlichkeit steigern soll. Daneben kamen Vertreter von Hochschulen und Unternehmen beider Staaten, die bereits im Bereich Smart City tätig sind, zu Wort, um ihre aktuellen und geplanten innovativen Projekte zu dieser Thematik, von wasserstoffbetriebenen Bussen über Lighthouse-Cities bis hin zu intelligenten Multifunktionsfahrzeugen, aufzuzeigen.

Insgesamt stimulierte der offene, informative Charakter des Workshops die Teilnehmer zur Mitwirkung, was sich auch bei dem im Anschluss und während der WM-Übertragung stattfindenden Matchmaking zeigte. Die Diskussion lieferte viele Anknüpfungspunkte für eine Stärkung der Kooperation beider Cluster. Beispielsweise, dass die Veranstalter als nächsten Schritt ein vertieftes (Online-) Brainstorming der interessierten Teilnehmer anregen werden, um konkrete Ansatzpunkte für Smart City/Region Modellprojekte entlang der Grenzregion Bayern-Tschechien zu erarbeiten. Ferner soll eine Delegationsreise zum Pilotprojekt Smart City Polygon durchgeführt werden.

Auf der Homepage des BICCnet erhalten Sie weitere Informationen zu den Aufgaben und über aktuelle Veranstaltungen. Informationen zum Tschechischen Cluster finden sie hier.

(djp)